jana bereiter, weizenfrau

jana bereiter

20. april - 11. mai 2012

eröffnung fr 20. april, 19h
lärm von tonmanagement! rückschrittsakrobatik.

geöffnet mo 20 - 22h, di - fr 16 - 19h

Jana Bereiter, geb. 1984, wächst in einer Künstlerfamilie auf. Bereits als Kind ist Malen und Zeichnen ein Hauptinteresse. Von Anfang an ist "der Mensch",
im Besonderen "die Frau" ein zentrales Thema in Zeichnungen und Bildern. Im Sommer 2006 nimmt sie am Seminar "Farbe als Substanz" von Hermann Nitsch teil.
Seit Beginn ihrer Tätigkeit als als Krankenpflegerin an der Chirurgie (Innsbruck 2008) hat sich die gegenwärtige Bildsprache entwickelt.

"Es gibt Beobachtungen, Ideen oder Stimmungen, die ich auf Papier festhalten will. Ich gerate dabei in einen Prozess, der sich in Gestik und Farbe verselbständigt. Eine Geschichte wird erzählt, die keiner Worte bedarf, und die auch in Worten nur schwer zu erfassen ist."
Jana Bereiter


Hermann Nitsch über Agressionen:

"Das Spielen mit dem unbewussten Wunsch nach Aggressionen ist Anliegen des Dramatikers."
"Heutzutage ist der Mensch bedrückt, und daraus entsteht ein Aggressionstrieb."

Quelle: "Blut in den Mund - Hermann Nitsch am Wort" , Hrsg. Wolfgang Koch 2008